Wundervolle Kleinigkeiten der magischen levantinischen Küche

Letzten Freitag gaben wir uns der Levante-Küche hin… lecker war’s! 🙂

Gestartet wurde mit einem

Gurkensalat mit Garnelen in Mohn-Joghurt-Dressing

Was braucht es für dieses Geschmackserlebnis und 3 – 4 Teller?

2 kleine rote Zwiebeln, 6 – 8 gelbe Mini-Peperoni (im Glas), 1/2EL Sumach, 20ml Rotweinessig, 15g Mohnsamen, 1/2 kleine Limette, 125g Naturjoghurt, 1/2TL Zucker, 2EL weißer Balsamico-Essig, 4EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, 1 Gurke, je 1EL Dillspitzen und Thymianblättchen, 50g Mandelkerne, 4 Datteln (entsteint), 1 kleiner Granatapfel, 15 – 20 Garnelen (roh, naggisch, küchenfertig), 1/2EL Fenchelsamen

Was getan werden muss!

  1. Zwiebeln abziehen, in feine Streifen schneiden. Zwiebeln, abgetropfte Peperoni, Sumach, und Rotweinessig mischen und mindestens 20 Minuten ziehen lassen
  2. Mohnkörner in einer trockenen Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Limettensaft auspressen. Mohn, Limettensaft, Joghurt, Zucker, Sherry-Essig und 4 EL Olivenöl gut verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen
  3. Gurken waschen, klein würfeln. Dill sowie Thymian hacken. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten, danach hacken. Datteln vierteln. Granatapfel halbieren, Kerne herauslösen.
    Vorbereitete Zutaten mit dem Mohn-Dressing vermengen und mit den marinierten roten Zwiebeln auf einer #platte oder auf Tellern anrichten
  4. übriges Öl in einer Pfanne erhitzen. Garnelen zusammen mit den Fenchelsamen bei starker Hitze unter Wenden darin ca. 3 Minuten scharft anbraten. Garnelen vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 1 Minute ziehen lassen.
  5. Garnelen samt Fenchel und dem Öl über den Salat geben und servieren

    Dazu wurde eingelegter Feta und etwas Manakish-Fladen gereicht

Dann ging es weiter mit

Shawarma-Flatbreads

Was braucht es für gute 3 Portionen?

Manakish-Fladen (total easy in der Zubereitung, das Rezept gibt’s die Tage), je 1EL Sumach, edelsüßes Paprikapulver, frisch gemahlener Kreuzkümmel, Pul Biber, getrockneter Thymian und getrockneter Oregano, 4 EL Olivenöl, 0,6kg Rinderbrust am Stück (ohne Knochen), 2 frische Feigen, ca. 80g grüne Oliven (entsteint), 30g Pistazienkerne (geschält) 1 kleiner Granatapfel, frische Kräuter zum Anrichten, (z.B. je 1 Handvoll Minze, Basilikum, glatte Petersilie und Koriander) 125g Schafsjoghurt, Salz, Pfeffer

Was getan werden muss!

  1. die Manakish-Fladen backen und danach in ein Tuch einschlagen
  2. Sumach, Paprika, Kreuzkümmel, Pul Biber, Thymian, Oregano und 2EL Olivenöl vermengen und die Rinderbrust mit der Würzmischung rundherum gründlichen einreiben
  3. Backofen auf 150°C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Die Rinderbrust auf einem mit Backpapier belgten Blech auf der untersten Schiene ca. 4 Stunden garen.
    OBACHT, dass die Rinderbrust nicht zu trocken wird! Ein Fleischthermometer leistet hier (wie immer) gute Dienste
  4. derweil Feigen waschen, putzen, klein schneiden. Oliven hacken, Pistazien grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Grantapfelkerne auslösen
  5. Rindfleisch aus dem Ofen nehmen.
  6. Manakish auf 2 Bleche verteilen, mit der Hälfte der Kräuter bestreuen und mit dem übrigen Olivenöl beträufeln. Dann im Ofen ca. 10 Minütchen erwärmen
  7. das Fleisch so dünn es geht aufschneiden, die Brote aus dem Ofen nehmen, Joghurt, Feigen, Oliven, übrige Kräuter sowie das Rindfleisch, die Granatapfelkerne und Pistazien darauf verteilen
  8. Belegte Fladen mit Salz und Pfeffer würzen und servieren

    Jetzt kamen die

Gefüllte Burekas

Was braucht es für ein Blech voller köstlicher Burekas (ca. 16 Stck.)?

50g Babyspinat, 50g Möhren, 50g Feta, 100g Garnelen (roh, naggisch, küchenfertig), 200g Kabeljaufilet (ohne Haut und Gräten), 2EL Erdnussöl, 1EL Sonnenblumenkerne, 1/2TL Sumach, ca. 1/2TL gemahlener Kreuzkümmel, 1TL Chiliflocken, Salz, Pfeffer, 1 Pckch. frischer Blätterteig, etwas Mehl zum Arbeiten, 1 Ei (M), je ca. 1TL MohnSesam-, Kreuzkümmel– und Fenchelsamen sowie etwas gehackter Thymian

Was getan werden muss!

  1. Spinat waschen und trocken schütteln. Möhren schälen, grob raspeln und den Feta zerbröseln. Die Garnelen und den Kabeljau würfeln
  2. Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Garnelen und den Kabeljau darin bei starker Hitze unter ständigem Rühren ca. 1 Minute scharf anbraten.
    Spinat, Möhren, Sonnenblumenkerne, Sumach, Kreuzkümmel und die Chiliflocken unterrühren und kurz mitbraten. Pfanne von der Flamme nehmen und den Feta unterheben
  3. Masse abkühlen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken
  4. den Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitfläche zu einem Rechteck (ca. 30 x 35cm) ausrollen. Die Teigplatte in 16 gleich große Quadrate schneiden und die Füllung darauf verteilen. Dabei jeweils etwas Rand frei lassen.
  5. die Eier verquirlen und die Teigränder mit etwas Ei bepinseln. Dann die Blätterteigquadrate diagonal über der Füllung zusammenklappen und den Teig an den Rändern festdrücken

    der Backofen sollte mittlerweile auf 200°C (Ober-/ Unterhitze) vorgeheizt sein
  6. Burekas auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, mit dem restlichen Ei bestreichen und mit Mohn, Sesam, Kreuzkümmel, Fenchel und Thymian bestreuen
  7. auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen und warm servieren

Danach gab es dann noch ein “Honig-Pops-Eis mit weißem Schoko-Crumble“, aber das schaffte es leider nicht in die Lausibar – Hall of Fame.

N Guten!

Related Post

%d Bloggern gefällt das: