Mallorca // Tag 4

Samstag in Sóller

Morgens um 11:30 Uhr bereits am Marktplatz – wir sitzen wieder im „Cipriani’s“.
Warum auch nicht?

Es ist so viel los wie gestern.

Wir glauben, die Mallorquiner können seeeehr gut und ausdauernd feiern. Letzte Nacht ging die Musik vom Plaça Constitució bis 6 Uhr morgens und in den Pausen kam immer ein Schwung Nachtschwärmer laut redend unter unserem Fenster vorbei… und das geht jetzt so weiter bis zum Höhepunkt am Montag sagt Pascal, Chef des kleinen netten Stadthotels, in dem wir nun schon ein paar Tage vortrefflich wohnen.

Auf dem Weg zurück zum Hotel machen wir noch einen kleinen Abstecher, auf einen kleinen Kaffee ins “legendäre Café Scholl“.

15 Uhr im Innenhof unseres Hotels – ein wenig lesen, dazu ein Glas Rioja. Heute ist ein ruhiger Tag.

Es ist 16:45 Uhr. Wir sind “faul” und sitzen immer noch im Innenhof.
Das Gefühl lässt uns nicht los, dass es eine gute Entscheidung war, die Stadt heute nicht zu verlassen.

Jetzt noch eine Kleinigkeit essen gehen und dann „früh ins Bett“.

17:30 Uhr sind wir wieder am Platz. Ganz Sóller scheint historisch gewandet und insbesondere kleine Kinder und selbst Säuglinge tragen Tracht.

Erst ab 19 Uhr gibt es Tappas. Und für uns Touris auch nur bis kurz vor acht, weil ab 20 Uhr reserviert ist. Hier im „Cipriani’s“ halten sich fast nur Mallorquiner auf. Sehr sympathisch!

Wir “verteidigen” unseren Platz, essen (mal wieder) sehr lecker – diesmal gemixte Tappas.

So gegen 20 Uhr gehen wir tatsächlich ganz gemütlich zurück zum Hotel.
Dies war ein sehr ruhiger und total entspannter Tag, den wir uns eigentlich in jedem Urlaub gerne – manchmal auch sehr gerne – gönnen.

Kurz noch ein paar Worte zu FIRA UND FIRÓ

Dieses Fest (auch bloß Firó genannt) ist das populärste Fest unter den Einheimischen dieser Gegend, in dem der Sieg der ‘Sollerics’ gegen die Invasion der Sarazenen des 11. Mai 1561 nachgestellt und gefeiert wird.
Dieses Fest dauert vier Tage an!
Während dieser vier Tage werden zahlreiche kulturelle und sportliche Festakte gefeiert; zum Beispiel Rede des ‘Pregón’: ein öffentlicher Diskurs von Seiten einer wichtigen Persönlichkeit der Gemeinde, welche als Festbeginn gilt, das Einkleiden der ‘Valentes Dones’ (der mutigen Frauen), welche die historisch überlieferten Frauen darstellen, die den nötigen Mut aufbrachten, ihre Ehre vor den sarzenischen Eindringlingen zu verteidigen… oder die Darbringung von Blumen für die Jungfrau Victoria.
Das Fest besteht zudem aus zwei völlig verschiedenen Teilen; die ‘Fira’ wird jeden zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Dazu versammeln sich zum einen alle örtlichen (Kunst-)Handwerker sowie Händler, um die typischen Produkte des Tals zu präsentieren, als auch die ‘Payeses’ (Bauern) in einer landwirtschaftlichen Austellung.
Am darauffolgenden Montag wird schliesslich der ‘Firó’ gefeiert; der eigentliche Hauptakt der Festtage. Hier wird die historisch überlieferte Invasion der Sarzenen nachgestellt, von der Landung im Hafen Puerto Sóllers bis zur fieberhaften Verteidigung der ‘Sollerics’, die nach drei heftigen Kämpfen dann endlich auf der Plaza den Sieg über die Eindringlinge erringen konnten. Der ‘Firó’ ist nichts für Lärmempfindliche; Gewehrschüsse laut wie Donnerschläge, knallende Feuerwerkskörper und Schreie, in denen sich die Freude und die Leidenschaft aller ‘Sollerics’ für ihre Stadt und Umgebung widerspiegelt.

Related Post

Über einen Kommentar würden wir uns sehr freuen! Du kannst dich über deinen Twitter-,Facebook- oder Google-Account anmelden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: