Langsam gebackene Rippchen mit Honig, Sternanis und einem cremigen Blumenkohl mit smaragdgrünem Schnittlauchtopping

Dieses sehr kostengünstige und darüber hinaus äußerst schmackhafte Gericht beschäftigte uns knapp 40 Stunden.

36 Stunden wurden die Rippchen mariniert, dann gute 2 1/2 Stunden gebacken und schließlich 30 Minütchen genussvoll verzehrt. Der tatsächliche Zeitaufwand in der Küche ist geradezu lächerlich gering.
Ob wir nun mehr von den Rippchen, oder doch eher vom cremigen Blumenkohl begeistert waren, vermag ich garnicht zu sagen.
Das ist rundum eine sehr gelungene Komposition.

Was braucht es für 2 bis 4 Portionen (je nach Gier)?

100ml helle Sojasoße, 150ml naturtrüber Apfelsaft, 150ml Honig 1EL geröstetes Sesamöl, 2 gr. Zehen Knoblauch, 10 schw. Pfefferkörner, 3 Stck. Sternanis, Querrippe mit Knochen in 2 Stücke à 4 Knochen geteilt,
1kg Blumenkohl, 100g Butter, 1 Bund Schnittlauch, 6EL Olivenöl

Was getan werden muss!

Tipp: Am besten bittet man den Metzger seines Vertrauens, die Querrippe in zwei Stücke zu je vier Knochen zu schneiden.

  1. die Sojasoße, der Apfelsaft, 500ml Wasser, der Honig und das Sesamöl in einen Topf geben, aufkochen lassen und so lange umrühren, bis sich der Honig aufgelöst hat
  2. die Knoblauchzehen mit einer Messerklinge andrücken und mit den Pfefferkörnern und dem Sternanis in die Marinade geben
  3. Flamme aus und die Marinade kalt werden lassen (das kann schon eine gute Zeit dauern)
  4. jetzt werden die Rippchen in einen großen Gefrierbeutel gelegt und mit der abgekühlten Marinade übergossen. Beutel verschließen und 24 bis 48 Stunden in den Kühlschrank legen. Dabei den Beutel gelegentlich wenden, damit das Fleisch gleichmäßig mariniert wird
  5. den Backofen auf 160°C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und die Rippchen samt Marinade in eine geeignete Bratform kippen und gut 2 1/2 Stündchen backen. Dabei 2 bis 3 mal wenden, so das die Fleischseiten für die letzten 45 Minuten oben liegen.
    Sollten die Rippchen zu schnell garen, die Bratform mit Alufolie abdecken

    Das Fleisch wird nach der Backzeit so zart sein, dass es sich vorzüglich mit der Gabel vom Knochen zupfen lässt.

  6. zwischenzeitlich den Blumenkohl in große Röschen brechen und über gesalzenem Wasser so lange dampfgaren, bis eine Messerspitze leicht hineingleitet
  7. den heißen Blumenkohl kurz in der Küchenmaschine pürieren und dann die gewürfelte Butter hinzugeben. Dann die Maschine so lange laufen lassen, bis ein vollkommen glattes Püree entstanden ist.
  8. Püree in eine vorgewärmte Schüssel umfüllen

  9. ebenfalls zwischenzeitlich den Schnittlauch grob hacken und mit dem Olivenöl zu einer feinen smaragdgrünen Creme pürieren

  10. Die Schnittlauchcreme leicht mit dem Blumenkohlpüree verrühren (oder nach eigenem Gusto einfach drauflöffeln) auf vorgewärmten Tellern zusammen mit den Rippchen und etwas Soße anrichten und schmecken lassen.

    Dazu passt Bier, Wein oder natürlich auch ein Wässerchen.

N Guten!

Wer unbedingt möchte, kann natürlich noch der Soße mit einem Löffel von der Oberfläche etwas Fett abschöpfen. Sieht etwas netter aus.

Related Post

Über einen Kommentar würden wir uns sehr freuen! Du kannst dich über deinen Twitter-,Facebook- oder Google-Account anmelden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: