Westbengalisches Garnelencurry

Ein „Rezept aus dem Radio“ von Helmut Gote.
Von uns nachgekocht und für extrem lecker befunden!

Was braucht es für 4 Teller?

600g Garnelen ohne Schale (TK), Salz, 1 gehäufter TL Kurkumapulver, 300g Zwiebeln, 50g frischer Ingwer, 3 Knoblauchzehen , 6 grüne Kardamom-Kapseln, 1 Stange Zimt, 2 Lorbeerblätter, 10 Nelken, 30ml Rapsöl, 1TL Zucker, 200g gewürfelte Tomaten aus der Dose, 100ml Kokosmilch, Chilipulver

Was getan werden muss!

  • TK-Garnelen zeitig auftauen, mit kalten Wasser abbrausen und trocken tupfen. anschließend mit etwas Salz und dem Kurkumapulver mischen
  • Zwiebeln schälen, längs halbieren und in feine Halbringe schneiden
  • den geschälten Ingwer und Knoblauch fein hacken
    dann..
  • Kardamom, Zimt, Lorbeerblätter und Nelken bei mittlerer Hitze im Öl anbraten bis sie beginnen intensiv zu duften
    dann..
  • Zwiebeln, Zucker, Ingwer und Knofe dazugeben, salzen und bei mittlerer Hitze weiter dünsten, bis die Zwiebeln eine goldbraune Farbe angenommen haben. Das sollte so nach 10 Minütchen der Fall sein
  • jetzt wird mit den Tomaten und der Kokosmilch abgelöscht und das Ganze offen 10 weitere Minuten köcheln gelassen
    dann..
  • mit dem Chilipulver abschmecken, die Garnelen unterheben/ einrühren und weitere fünf Minuten (je nach Größe der Garnelen etwas länger) offen köcheln, bis die Garnelen gerade fest und knackig geworden sind (bevor die Garnelen hinzukommen sollten die Kardamomkapseln, die Nelken und die Lorbeerblätter wieder entnommen werden)

Das Gericht wird mit Basmati-Reis oder einem indischen Fladenbrot serviert… wir genossen es allerdings mit einem türkischen Fladenbrot, wobei meiner Meinung nach ein Roti oder Naan besser geeignet wäre.

Na wie auch immer,  XTREM lecker war es auch so und deswegen… viel Spaß beim nachkochen und

N Guten!

Als Küchenmucke lief bei der Zubereitung

Related Post