Das Schweizer Bauernbrot

… backen wir nun schon einige Monate lang immer mal wieder, weil es einfach ganz hervorragend schmeckt!

Im Gegensatz zu einigen anderen Brotrezepten, bei denen der Teig über Nacht gehen muss, kann dieses Brot an einem Tag gebacken werden.

Was braucht es für das Schweizer Bauernbrot?

Für das “Quellstück”

25 g Paniermehl (gerne aus einem alten Stück Schweizer Bauernbrot hergestellt), 50 g Wasser

Für den Hauptteig

200 g Wasser (kalt), 250 g helles Bier ( was da ist und kalt), 10 g frische Hefe, 200 g Roggenmehl Type 1150 und etwas mehr zum Bearbeiten, 500 g Weizenmehl Type 1050, 3 TL Salz (10-12 g), 2 TL rustikales Brotgewürz (optional), Öl zum Einfetten

Was getan werden muss!

Für das “Quellstück”

  1. Das Paniermehl mit dem Wasser in kleine Schüssel geben, gut vermischen und im Kühlschrank für gut 1 Stunde quellen lassen.

Für den Hauptteig

  1. Wasser, Bier, Quellstück, Hefe, Roggenmehl, Weizenmehl, Salz und Brotgewürz in den Mixtopf der Küchenmaschine (z.B. KitchenAid Artisan etc.) geben und ca. 30 Sekunden mischen.
  2. Teig mit dem Spatel nach unten schieben und 2 Minuten kneten.
    In dieser Zeit eine Schüssel einfetten.
    – Den klebrigen Teig in die vorbereitete Schüssel geben und abgedeckt gut 1 Stunde ruhen lassen.
  3. Die Arbeitsfläche und ein rundes Gärkörbchen mit Roggenmehl bemehlen.
    – Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und mithilfe einer Teigkarte von den Rändern zur Mitte hin einschlagen.
    – Teig rundformen und mit dem Schluss nach unten in das Gärkörbchen geben.
    – Den Teig etwas bemehlen und zugedeckt gut 2 Stunden an einem warmen Ort (um die 24°C wären gut) gehen lassen.
    – Währenddessen einen Rost auf die mittlere Schiene des Backofens einschieben und einen Gusseisentopf mit Deckel darauf platzieren.
    – Backofen 40 Minuten vor Ende der Ruhezeit auf 250°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  4. Den aufgegangenen Teig aus dem Gärkörbchen auf ein Backpapier stürzen und rundherum im Abstand von 5 cm das Backpapier abschneiden.
    – Den heißen Gusseisentopf mit Ofenhandschuhen auf eine feuerfeste Unterlage stellen und den Deckel abnehmen.
    – Den aufgegangenen Teig mit rissiger Oberfläche mithilfe des Backpapiers vorsichtig in den heißen Gusstopf heben, mit dem heißen Deckel verschließen, in den Backofen stellen und 15 Minuten (250°C) backen.
    – Danach den Deckel mit Ofenhandschuhen vorsichtig abnehmen, Backofentemperatur auf 210°C reduzieren und das Brot ca. 30-35 Minuten (210°C) knusprig braun backen.

    – Das Bauernbrot vorsichtig aus dem Topf stürzen, auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen und servieren.

Dieses Brot eignet ich natürlich auch hervorragend für einen “Strammen Max” mit einem wunderbaren Ardenner Schinken und Eiern von freilaufenden glücklichen Hühnern.

N Guten!

Und wer nicht die Möglichkeit hat selbst Brot zu backen, dem empfehle ich mit gutem Gewissen die Bäckereien auf “Lebenmittel kaufen mit Genuss!

Es gibt sie noch, die kleinen, feinen Bäckereien… man muss nur danach Ausschau halten. 😉

Related Post

Über einen Kommentar würden wir uns sehr freuen! Du kannst dich über deinen Twitter-,Facebook- oder Google-Account anmelden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: