Medium rare gebratenes Hüftsteak vom Blonde d’ Aquitaine, dazu gegrillter Blumenkohl zimmerwarm mit Haselnüssen

Eine weitere Art der Zubereitung, wie man einen einfachen Blumenkohl zu einem wunderbaren Geschmackserlebnis machen kann.

Was braucht es für dieses wunderbare Gericht und 2 (- 4) Mäuler?

2 Hüftsteaks vom Blonde d’ Aquitaine je 200g, ca. 700g Blumenkohl, 5EL Olivenöl, 30g Haselnusskerne, 1 große Stange Sellerie (in ganz feine Stücke geschitten), bissje glatte Petersilie, 50g Granatapfelkerne, 1/3TL Zimt, 1/3TL gemahlener Piment, 1EL Sherryessig, 1 1/2TL Ahornsirup, Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Was getan werden muss!

  1. Backofen auf 220°C vorheizen
  2. Blumenkohl in kleine Röschen teilen und in einer Mischung aus 3 Esslöffeln Olivenöl, 1/2 Teelöffel Salz und etwas Pfeffer aus der Mühle vorsichtig wälzen und wenden
  3. Blumenkohl in eine ofenfeste Form verteilen und ca. 25 bis 35 Minütchen grillen (ab und zu wenden)
  4. Blumenkohl aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und den Ofen auf 170°C herunterregeln
  5. bei 170°C die Haselnüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und etwa 15 Minuten rösten
  6. abkühlen lassen und grob hacken
  7. die Hüftsteaks in einer Eisenpfanne je nach Dicke medium rare braten und in den auf 65°C heruntergeregelten Backofen für gut 5 Minütchen zum ruhen geben
  8. die grob gehackten Haselnüsse mit den anderen Zutaten und dem abgekühlten Blumenkohl in eine Schüssel geben, durchmischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zimmerwarm auf den Tisch bringen
  9. Die Hüftsteaks in Tranchen schneiden und mit dem gegrillten Blumenkohl anrichten

Dazu (und schon beim kochen) gab es einen Silvaner vom Weingut Hauck aus Bermersheim vor der Höhe.

N Guten!

Die 2 Rindviecher auf dem Foto sind vom Stoffelshof, die das Fleisch dieser tollen Rinderrasse, die ihren Ursprung im Südwesten Frankreichs hat, in Direktvermarktung vertreiben.

Related Post

%d Bloggern gefällt das: