Wie wird man 2,8 Tonnen überschüssigen Reblochon los?

Da sich aufgrund der Corona-Pandemie (Restaurants geschlossen, Kunden kommen nicht) kaum ein Kunde in ihren Klosterladen verirrte, um den berühmten Reblochon zu kaufen, kamen die 19 Mönche des französischen Klosters Abbaye de Cîteaux auf eine clevere Idee.

Bis Montagabend wollten sie die Hälfte der 4000 Käselaibe mit einem Gesamtgewicht von gut 2,8 Tonnen über eine Online-Challenge loswerden.
Das war’s! Nur einen Tag nach Beginn der »Challenge« am Freitag war der gesamte Käse, der seit 1925 im Kloster produzierte und preisgekrönte Reblochon, ausverkauft.

“Was sollten wir machen”, sagte der für die Vermarktung des Käses zuständige Mönch. “wir haben unseren Kühen erklärt, dass sie weniger Milch geben sollen, aber sie wollen das nicht verstehen.”
“Und die Wände im überfüllten Keller liessen sich auch nicht verschieben.”

Den Reblochon verwendet man übrigens auch für gebackenen Käse mit Kartoffeln und Speck… für eine Tartiflette.

Wer ein gutes Rezept für dieses Soul Food sucht, der schaut einfach mal hier.

N Guten!

Related Post

%d Bloggern gefällt das: