Pancetta-Lauch-Tortilla

Schnell gemacht und richtig lecker!

Was braucht es für dieses leckere Gericht (3 – 4 Personen)?

150g geräucherter oder ungeräucherter Pancetta, 150g kleine weiße Champignons, etwas Pflanzenöl, 300g Lauch, 30g Butter, 6Eier, Salz und Pfeffer aus der Mühle

Was getan werden muss!

  1. Pancetta fein würfeln und ca. 5 Minuten in einer ofenfesten Pfanne (sollte einen Durchmesser von gut 22 cm haben) anbraten. Wenn er knusprig, aber nicht verbrannt ist, ist er genau richtig.
    Pancetta aus der Pfanne nehmen und, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und beiseite stellen. Dabei das ganze Fett natürlich in der Pfanne belassen!
  2. Die kleinen weißen Champignons halbieren (wenn nötig vierteln) und im in der Pfanne belassenen Fett schön gold-braun anbraten. Wenn fertig aus der Pfanne nehmen und ebenfalls beiseite stellen
  3. Den mittlerweile schon längst gewaschenen und geputzten Lauch in feine Ringe schneiden
  4. dann mit 30g Butter in die Pfanne geben und bei schwacher Hitze (!) dünsten, bis er weich und süß ist. Bitte nicht zu braun werden oder gar anbrennen lassen!
  5. Die Eier in eine Schüssel schlagen, mit einem Schneebesen kräftig verquirlen und mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen.
  6. Pancetta und Pilze wieder zurück in die Pfanne mit dem Lauch kippen und mit verquirlten Eiern übergießen. Das Ganze dann bei ziemlich niedriger Temperatur garen, bis die Unterseite goldgelb ist und die Ränder beginnen zu stocken.
  7. Jetzt die Pfanne für ein paar Minuten unter den heißen Backofengrill stellen, bis das Ei leicht gestockt ist. Das Omelett sollte noch ganz leicht wabbeln wenn man es sanft schüttelt.

Bei diesem Gericht dreht sich im Grunde genommen alles um die Temperatur!
Es muss heiß genug sein um die Eier zu garen und gleichzeitig so niedrig, dass die Tortilla durchgart, bevor sie unten zu braun wird oder gar anbrennt.
Dazu fängt man am besten ziemlich heiß an und regelt zum Ende hin den Herd soweit herunter wie es geht. Das Gericht unter dem Grill fertig zu garen vermindert das Risiko der angebrannten Unterseite.

N Guten!

(Nach einem Rezept von Nigel Slater)

Related Post

Gefällt Dir dieser Beitrag, oder möchtest Du ihn kommentieren... hier kannst Du ein paar Worte hinterlassen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen