Kobe mit einer südfranzösischen Ratatouille

Zum Fleisch und ganz im Ernst!
Wer die Möglichkeit hat, das Fleisch eines Kobe-Rindes zu probieren, der sollte diese Gelegenheit nutzen, um sich von seinem einzigartigen Geschmack und seiner außergewöhnlichen Qualität verzaubern zu lassen. Punkt!
Zum Ratatouille… und vorweg.
Dieses Ratatouille ist kein weich zusammengekochtes suppiges Gemüse! Dieses Ratatouille ist eine sorgfältige Zusammenstellung getrennt gebratener Gemüsesorten mit feinen Röstaromen!

Was braucht es für dieses Gericht?

2 Auberginen, 2 Zucchini (wenn möglich gelb und grün) , 1 gelbe und 1 rote Paprikaschote, 2 Eiertomaten, 1 Gemüsezwiebel, 6EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, 2 Knoblauchzehen, 4 Zweige frischer Thymian

Was getan werden muss!

Für die Ratatouille

  • das Gemüse waschen und putzen, die entkernte Paprikaschoten quer in dünne Streifen schneiden und in einer Pfanne mit 3EL Olivenöl, Salz und Pfeffer andünsten. Danach 3 Minuten offen bei großer Hitze braten, dabei dann und wann umrühren und in eine Schüssel umfüllen
  • die Auberginen längs vierteln und quer in etwa 1/2 cm dicke Scheibchen schneiden. Dann wie die Paprika garen und ebenfalls in die Schüssel umfüllen
  • nun wird die Zucchini ebenso vorgegart, allerdings nur längs halbiert und dann quer in Scheiben geschnitten
  • due ‚Gemüsezwiebel längs vierteln und quer in sehr dünne Scheiben schneiden. Den Knoblauch fein hacken und beides in einem großen Schmortopf in 3EL Olivenöl andünsten, salzen und pfeffern. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die in Scheiben geschnittenen Tomaten einrühren, dann die anderen vorgegarten Gemüsestücke und den Thymian hinzugeben
  • im geschlossenen Topf etwa 10 Minütchen bei sehr niedriger Hitze wieder warm werden lassen
  • abschmecken und servieren

Für das Fleisch vom Kobe-Rind

  • jedenfalls und unbedingt 2 bis 3 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen (je nach Jahreszeit) und lediglich etwas abtupfen und somit ggf. vom Fleischsaft befreien
  • Pfanne aufs Feuer und gut 175° bis 180°C heiß werden lassen
  • das wunderbare Stück Fleisch in die Pfanne geben (mit beiden Händen sanft in die heiße Pfanne gleiten lassen)
  • jetzt wird das Fleisch von jeder Seiten je nach Dicke ca. anderthalb bis zwei Minuten gebraten
  • es sollte medium rare bis durch sein (Druckprobe)
  • KEINESFALLS mit einer Gabel einstechen!
  • wenn es eine schöne goldbraune Kruste hat, aus der Pfanne nehmen, in Tranchen schneiden und anrichten

N Guten!

Als „after Kochmucke“ wurde gespielt

Related Post