Pannfisch mit roh Gebratenen und Senfsoße

Ich weiß ja nicht von was ihr nachts so träumt, ich jedenfalls träumte in der letzten Nacht vom oben genannten Gericht und besorgte gleich am Morgen etwas Kabeljau und Seelachs beim Wim Zegel (Fischdealer unseres Vertrauens) in Aachen.

Roh Gebratene sind übrigens Bratkartoffeln!
Sie werden jedoch nicht aus Pellkartoffeln, sondern viel mehr aus rohen festkochenden Kartoffeln zubereitet… aber das weiß der aufmerksame Leser der Lausibar sowieso schon längst.

Was braucht es für zwei (ordentliche) Portionen?

Für die Senfsoße

100ml Gemüsebrühe (idealerweise aus eigener Herstellung), 100ml Sahne, 1EL mittelscharfer Senf, 1EL süßer körniger Senf, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für die roh Gebratenen

Festkochende Kartoffeln nach eigenem Gusto, geräucherter Speck (der Kartoffelmenge angepasst), 1 Zwiebelchen, Butterschmalz in ausreichender Menge, Salz, Pfeffer

Für den Pannfisch

(je nach Appetit und Hunger etwas mehr oder weniger)

250g Kabeljau, 250g Seelachs, Olivenöl, etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer

Was getan werden muss!

Für die Senfsoße

  1. die Brühe in der Pfanne zum kochen bringen, Sahne zugeben und gut unterrühren
  2. nun den mittelscharfen Senf dann den süßen Senf zugeben und glatt rühren (Senfmenge kann natürlich nach eigenem Gusto angepasst werden, abschmecken)
  3. etwas einkochen, dann noch schwarzen Pfeffer aus der Mühle drüber… ferddisch!

Für die roh Gebratenen

  1. Kartoffeln schälen und waschen, dann in ca. 4 – 5mm dicke Scheibchen schneiden oder hobeln
  2. Speck in Würfel oder feine Streifen (ca. 1 – 2cm lang) schneiden und dann in einer Pfanne schön kross braten. Ruhig vorher ein paar Tropen Öl zum anlocken in die Pfanne geben
  3. wenn fertig Speck aus der Pfanne und die Zwiebelwürfelchen in die Pfanne und Farbe annehmen lassen
  4. wenn fertig, Zwiebelchen aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen
  5. etwas Butterschmalz in die Pfanne geben und auf mittlerer Hitze bringen
  6. die Kartoffelscheibchen in die Pfanne geben und sanft braten lassen

    Anmerkung:
    1.) bei roh Gebratenen gewinnt immer der geduldige Koch!
    2.) roh Gebratene überlässt man NIE sich selbst, sondern überwacht den Bratvorgang stets mit geschultem Auge! Allerhöchsten ein kurzes Abwenden, um einen Schluck Wein oder Bier zu nehmen, sei hier gestattet!
    3.) roh Gebratene werden nie schwarz, sondern haben nach dem Bratvorgang eine angenehme Bräune und eine wunderbare Krossigkeit!

  7. nach dem ersten Wenden können die Kartoffelscheiben leicht gesalzen und gepfeffert werden. Bitte nicht übertreiben, da ja noch Speck und Zwiebelchen wieder hinzugegeben werden
  8. ggf. noch öfter wenden und im letzten Drittel den Speck und die Zwiebelwürfel wieder hinzugeben, leicht unterheben und etwas mitbraten lassen.
    Der gesamte Bratvorgang kann je nach Menge und Dicke der Kartoffelscheibchen schon gut und gerne 20 – 30 Minütchen dauern. Wie bereits erwähnt… der geduldige Koch gewinnt!
  9. Kurz bevor die Bratkartoffeln fertig sind, ggf. nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und… ferddisch!

Für den Pannfisch

  1. Die Fischfilets unter fließendem kalten Wasser abwaschen, trocken tupfen und in (ca. 3cm dicke) Scheiben schneiden, ggf. noch vorhandene Gräten entfernen
  2. Die Filetscheiben in eine Schüssel legen, dann salzen, pfeffern, mit Olivenöl und ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln. Die Filets mit den Gewürzen vermengen und für 20 Minütchen marinieren lassen
  3. dann den Fisch in etwas Mehl wälzen und bei starker Hitze und mit Butterschmalz von allen Seiten goldbraun (von jeder Seite ca. 3 Minuten) braten

Wenn ferddisch, anrichten und

N Guten!

Related Post

%d Bloggern gefällt das: