Linseneintopf mit Ei, Spinat und Parmesan

Keine Angst… dieses Gericht (welches wir in der ZEIT, genauer im ZEIT-Magazin) gefunden und gleich nachgekocht haben, schmeckt überaus köstlich!
Es stammt von Elisabeth Raether.

„Fast egal woraus der Eintopf besteht, du kannst Eier darin pochieren und es schmeckt großartig!“

E. Raether

Was braucht es also für diesen Genuss? (4 Personen, oder 2 mit großem Hunger)

1 Zwiebel, 3 (4) Karotten, 1 Fenchelknolle, 60ml Olivenöl, Salz, 1 EL Tomatenmark, 260g Linsen (Le Puy oder Beluga), ca. 200g Spinat, 4 Eier, ein Schuss Essig (wir nehmen weißen Balsamico), Parmesan (nach eigenem Gusto), Brot (je nach Hunger)

Was musst du tun?

1.) Zwiebeln und Karotten schälen und grob hacken. Dann vom Fenchel die äußere Schicht entfernen und ebenfalls grob hacken.
2.) Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und dann das Gemüse darin ca. 10 Minuten unter Rühren andünsten.
3.) Salzen und Tomatenmark dazu geben und nochmals ein paar Minütchen lang weiterdünsten.
4.) Linsen und ungefähr 700ml Wasser hinzufügen, aufkochen lassen, Hitze runterregeln und dann alles 35 bis 45 Minuten simmern lassen, bis die Linsen gar sind.
5.) Noch mal salzen!
6.) Spinat waschen, trocknen und die Stile entfernen. Danach die Blätter in die Suppe geben.

7.) Wenn der Spinat zusammengefallen ist, mit dem Löffel vier Kuhlen in den Eintopf drücken, die Eier vorsichtig aufschlagen und jeweils ein Ei in eine Kuhle setzen.
Den Eintopf jetzt nochmals 10 bis 12 Minütchen lang weiterköcheln lassen, bis die Eier gar sind.

Der Linseneintopf wird mit zusammen mit einem Ei auf einen Teller gesetzt und mit einem Schuss Essig (wir nehmen hier gerne weißen Balsamico) und etwas geriebenem Parmesan abgerundet.
Dazu passt in Olivenöl gebratenes Baguette. Entweder brät man ein paar angedrückte Knofezehen im Öl mit oder man reibt das Brot anschließend mit eine Knoblauchzehe ein.


Als Getränk hatten wir ein Einbecker-Mai-Urbock dazu… passt hervorragend!

Nachtrag: In diesen Zeiten sind Belugalinsen und Le Puy (eigentlich generell Linsen etc.) schwer zu bekommen. Wird schon wieder! 😉

Related Post

Gefällt Dir dieser Beitrag, oder möchtest Du ihn kommentieren... hier kannst Du ein paar Worte hinterlassen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen