Flammküchlein mit Tomätchen und Feta

Normalerweise kennt man Flammkuchenrezepte so, dass der Belag komplett auf den Teig kommt und dann alles zusammen für x Minuten in den Ofen geht. In diesem Fall ist das etwas anders… frischer.

Was braucht es also für diese Flammküchlein und 4 Personen (oder2 mit großem Hunger)?

Für den Hefeteig

ca. 10g frische Hefe, 250g Mehl, 1 getr. TL Salz, 2 EL Olivenöl

Für den Belag

300g saure Sahne, 2 TL Kräuter der Provence (die Rezeptur stelle ich die nächsten Tage hier ein), mildes Chilisalz, 300g Cocktailtomaten (gelb und rot), 250g Feta (Schafskäse, wahlweise aus Kuhmilch), 1 – 2 Handvoll Basilikumblätter, 4 EL Oliven schwarz oder grün ohne Stein

Und sonst noch?

Mehl für die Arbeitsfläche, gutes Olivenöl zum anschließenden beträufeln

Was getan werden muss!

  1. Für den Hefeteig die Hefe zerbröckeln und in 150ml lauwarmem Wasser auflösen. Das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel vermengen und eine Mulde hineindrücken in die die Hefe hineingegossen wird. Sämig verrühren und das Olivenöl hinzufügen und alles zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Den Hefeteig in 4 Portionen teilen, mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort gut 30 Minuten gehen lassen.
  2. Für den Belag die saure Sahne mit den Kräutern der Provence glatt rühren und mit dem Chilisalz würzen.
  3. Den Backofen auf 210°C vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier belegen. Die Teigportionen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 4 ovalen, dünnen Fladen ausrollen und je 2 Fladen auf ein Backblech legen, Die Sahne-Kräutermischung gleichmäßig auf den Fladen verteilen und dabei einen ca. 1cm breiten Rand lassen.
    Die Fladen nacheinander im Ofen auf der untersten Schiene ca. 20 Minuten goldbraun backen.
  4. Derweil die Tomaten waschen und halbieren, den Feta in Würfel schneiden, die Basilikumblätter waschen, trocken tupfen und in Stücke zupfen. Dann die Flammküchlein aus dem Ofen nehmen und die Tomaten, den Feta und die Oliven darauf verteilen.
    Abschließend noch mit dem Basilikium bestreuen und mit etwas gutem Olivenöl beträufeln… fertig.

N Guten!



Related Post

Über einen Kommentar würden wir uns sehr freuen! Du kannst dich über deinen Twitter-,Facebook- oder Google-Account anmelden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: