Em Derfje: Das ehemalige Waldfest Wollendorf


“… in der Kehl”

In meiner Kindheit und Jugend noch einer der schönsten Waldfestplätze am Mittelrhein!
Auf mehreren Ebenen mit Tanzboden, Bühne für die Kapelle, allerlei Buden und Büdchen, Bier- und Weinbrunnen, Grill- und Kaffee und Kuchen-Buden und natürlich jede Menge Bänke und Tische über die Ebenen verteilt inmitten des Waldes, mit seinen stattlichen hochgewachsenen Fichten. Und überall und kreuz und quer im Wald hingen bunte Lichterketten.
Am Fuße des Waldfestplatzes, das legendäre Waldschwimmbad, das wohl heute jeder Feldkirchener allsommerlich schmerzlich vermisst.
Die Umgestaltung zu einem “Wasserpark”… eine der zahllosen unglücklichen Entscheidung der Stadtoberen mehr.
Nun – unglückliche Entscheidungen gab es auch bezüglich des Waldfestplatzes.
Vor über 20 Jahren entschied sich der damals (und wohl auch heute noch) federführende Verein, vielleicht auch in Verbindung mit der Stadt Neuwied, dazu, das einst wundervolle Gelände völlig umzugestalten und derart zu kastrieren, dass von diesem tollen Waldfestplatz wie ihn alle liebten, eigentlich nichts mehr übrig blieb.
Die Fehlentscheidung der Umgestaltung zeigte sich in den nachfolgenden Jahren daran, dass immer mehr Gäste dem Waldfest fernblieben.
Und wo es einst an 3 Tagen von morgens bis abends bei bester Stimmung rappelvoll war, trafen sich zum Schluss noch für ein, zwei Jahre ein paar Senioren zum Nachmittagskaffee am Sonntag.
Irgendwann war es dann komplett aus.

Vor ein paar Tagen spazierte ich mit meiner Tochter und Enkeltochter “durch die Kehl” (das Kehlbachtal ist im Übrigen mittlerweile auch völlig verwahrlost… ich kann mich noch gut an die Wegebau-Wochenenden der Dorfvereine erinnern, da war noch alles pikobello) und wir kamen dann nach einer Runde von oben an den ehemaligen Waldfestplatz.

Was ich dort sah schockierte mich regelrecht! Alles zugewuchert, verwaist und in einem absolut bemitleidenswerten Zustand.


Wie dem auch sei…
Wie es scheint, haben alle diese Feste ziemlich Federn gelassen.
Ob wir das Segendorfer- oder Gönnersdorfer-Waldfest anschauen, oder unseren Blick in Richtung Ochsenalm in Rodenbach lenken. Alles ist weniger geworden.
Aber das hier? Das machte und macht mich schon betroffen… denn das war und ist unser Wollendorfer Waldfest!

Gerade in Zeiten wie diesen… oder besser in Zeiten nach dieser Zeit der Pandemie, wäre es vielleicht mal wieder ganz gut, wenn es Orte wie einen Waldfestplatz nahe beim Dorf gäbe, an dem sich die Leute des Dorfes wieder alle draussen in der Natur treffen und gemeinsam feiern könnten.

Und vielleicht finden sich ja auch irgendwann ein paar Leute aus dem Dorf, oder vielleicht tun sich sogar ein paar Vereine zusammen und verhelfen diesem alten Waldfestplatz wieder zu neuem Glanz. Wünschenswert wäre es allemal.

Zusammenhalt ist irgendwie immer ein gute Sache!

Related Post

%d Bloggern gefällt das: