Eine scharfe Linsensuppe

Ich bin mir nicht sicher wo ich diese wunderbare Suppe am ehesten verorten sollte, vielleicht so – wegen dem Gewürz Pul Biber – in der türkisch-orientalischen Region.
Jedenfalls, sie ist wirklich sehr lecker und passt wunderbar in diese Jahreszeit. Wobei, wenn ich mir das recht überlege, könnte ich sie mir auch gut im (germanischen) Sommer so als kleine Vorsuppe vorstellen, wenn danach eine schöne Platte mit Gegrilltem auf den Tisch kommt.

Was braucht es für diese Linsensuppe und 3 Leute die “mitscharf” lieben?

1 – 2 EL Olivenöl, 1 Zwiebel, 1 – 2 Knoblauchzehen, 1 walnussgroßes Stück Ingwer, Pul Biber nach eig. Gusto (oder eine kl. Chilischote), 2 Lorbeerblätter, Piment, 1 Zimtstange, 250g rote Linsen, 1l heiße Gemüsebrühe (vorzugsweise aus eig. Herstellung), Salz, Pfeffer, Saft einer halben Zitrone, 3 EL Joghurt (mit 10% Fett), grob gehackte Minze, Koriander, Petersilie

Was getan werden muss!

  1. Zwiebel, Knofe und Ingwer hacken
  2. das Olivenöl im Topf erhitzen und die Zwiebel, Knoblauch und den Ingwer darin etwas anschwitzen, dann kommen die verschiedenen Gewürze hinzu (Temperatur etwas herunterregeln undmit dem Pul Biber aufpassen, aber zu wenig ist einfach auch zu wenig. Ein bisschen Schärfe muss schon durchknallen)
  3. nach ein paar Minütchen werden die Linsen dazugegeben (müssen vorher nicht eingeweicht werden) und die heiße Gemüsebrühe eingegossen.
    Die Linsen sind nach ca. 20 Minuten Kochzeit gar und nicht mehr rot, sondern gelb und weich.
  4. Jetzt wird die Zimtstange entfernt und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abgeschmeckt.
  5. Vor dem Servieren kommt noch etwas Joghurt und die grob gehackten Kräuter auf die Suppe, sie dienen nicht der Dekoration sondern gehören da einfach rein. Ferddisch!

Wer noch etwas Schärfe aus der Suppe nehmen möchte, der kann sich natürlich (wie auf den Fotos zu sehen) noch einen weiteren Klecks Joghurt nehmen.

N Guten!

Related Post

%d Bloggern gefällt das: