Ein saftiger Hokkaido-Gnocchi-Auflauf

Dieses Rezept wurde mir dieser Tage von meiner Tochter geschickt und gestern Abend probierten wir es dann mal aus.
Was soll ich sagen? Es passt hervorragend in die jetzt beginnende Jahreszeit, ist ziemlich flott (wenn man gemischtes Hackfleisch vom Metzger des Vertrauens nimmt und die Gnocchi nicht selbst herstellt) gemacht und schmeckt MEGA!

Wie immer gilt: Je besser die Zutaten, desto leckerer das Gericht!

Wir verzichteten gestern darauf unsere Gnocchi selbst herzustellen, wolften allerdings das Gehackte ganz frisch aus zwei wunderbaren Stücken Rind und Schwein von der Metzgerei unseres Vertrauens selbst, wie wir das seit geraumer Zeit immer machen.
Bei den Gewürzen sollte man das Beste nehmen, was man bereit ist für sein hart verdientes Geld zu kaufen. Wir verzichten seit Jahren weitestgehend auf Gewürze aus dem Supermarkt und beziehen u. a. vom Bremer Gewürzhandel oder anderen Gewürzhändlern. Es lohnt!

Im Grunde genommen ist dieses Gericht – wenn man die Gnocchi aus dem Kühlregal nimmt – ein ganz klassisches One-Pott-Gericht.

Was braucht es für diesen wunderbaren Auflauf und zwei (gut gefüllte) Teller?

1 fein gehackte Zwiebel, bissje (Oliven-) Öl zum braten, gut 300g Hackfleisch halb&halb, Salz und Pfeffer, 1TL Currypulver, ebbes Chilipulver, 1 Zehe Knofe, 1EL Tomatenmark, 250ml Gemüsebrühe (idealerweise aus eigener Herstellung), gut 300g Hokkaidokürbis, 100g Crème fraîche, bissje Basilikum gehakt, 1Pckch. Gnocchi (wir schwören auf Henglein), 1 Kugel Mozzarella (ca. 125g)

Was getan werden muss!

  1. die gehackte Zwiebel in einer Pfanne mit etwas (Oliven-) Öl anschwitzen, dann das Hackfleisch zugeben und krümelig braten
  2. mit Salz, Pfeffer, Currypulver, Chilipulver (Obacht!) und Knoblauch würzig abschmecken
  3. das Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten, dann die Gemüsebrühe angießen und den in mundgerechte Würfel geschnittenen Hokkaido ebenfalls hinzugeben
  4. das Ganze zugedeckt ca. 5 Minütchen dünsten
  5. jetzt kommt die Crème fraîche, das Basilikum und die Gnocchi hinzu und alles wird gut miteinander vermischt
  6. zwischenzeitlich sollte der Backofen mit 200°C (Ober-/ Unterhitze) auf Temperatur gebracht sein, denn nun wird nur noch die Mozzarella in Scheiben geschnitten und über dem Aufauf verteilt
  7. der Auflauf muss nun mit dem Bräter (oder der Auflaufform, aber dann wäre halt kein OPG) für gut 15 Minütchen ins Rohr
  8. servieren… Ferdisch!

    UPDATE: Wer es etwas “saftiger” haben möchte, der sollte etwas mehr Gemüsebrühe angießen und vielleicht noch ein Löffelchen Crème fraîche extra zugeben.

N Guten!

Related Post

Über einen Kommentar würden wir uns sehr freuen! Du kannst dich über deinen Twitter-,Facebook- oder Google-Account anmelden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: