Die Fingerhut-Runde

on

Heute haben wir uns nach dem ausgelassenen Frühstück (war, wie es sich später herausstellte, ein Fehler… also das Frühstück auszulassen) spontan dazu entschlossen, eine kleine Runde durch den sehr nahen Gressenicher Wald zu machen.

Der Gressenicher Wald eignet sich hervorragend für eine spontante Tour, denn eigentlich kann man stets Routen begehen, die man noch nie oder so noch nicht gegangen ist… das Gebiet – allein hier in unserem Beritt zw. Langerwehe und Hürtgenwald, Roetgen bis nach Belgien rein – ist schon ziemlich groß. Fußläufig riesig!

Über weite Strecken ist man auch an Sonntagnachmittagen weitestgehend alleine mit sich selbst.

Auf den letzten Metern am Omerbach vorbei, siegte der Hunger und wir beschlossen auf der Laufenburg eine  Kleinigkeit zu essen. Eigentlich läuft man vom Parkplatz an der L12 zufuß zur Burg rauf… aber wir hatten (mittlerweile) echt Dampf und so fuhren wir quasi bis in den Biergarten an der Burg.

Alles in Allem war das eine richtig lockere aber sehr schöne kleine Runde in der wir überwiegend ganz alleine unterwegs waren… wir werden exakt diese Tour ganz sicher nochmals gehen.

Übrigens… wer sich für Relikte aus Zeiten des WKII interessiert, ist in diesem Gebiet dort oben bestens aufgehoben. Hier finden sich noch jede Menge Bauwerke aus jener Zeit… mal völlig zerstört, mal fast herhalten, mal sogar begehbar.

In diesem Sinne… DAS ist ein wundervolles Wandergebiet!

Und wie immer gilt, alles was ihr in den Wald mitnehmt, nehmt auch wieder mit nach Hause!

Und wer Pflanzen einfach so mit einem Stock im Vorbeigehen zerschlägt… ist ein Idiot!