Steinpilze trocknen!

Wenn nicht jetzt, wann dann?Es gibt 3 Arten Steinpilze zu trocknen1. an der Luft2. im Dörrgerät und3. im Ofen. Mangels eines Dörrgerätes und ausreichend warmen Außentemperaturen, blieb uns nur die Ofenvariante. Wie das trocknen von Steinpilzen funktioniert, wird auf der Seite von Heinz-Wilhelm Bertram (passion-pilze-sammeln.com) wunderbar beschrieben. 2019 ist kein … weiterlesen?

Alles muss raus!

So oder so ähnlich könnte man in diesen Tagen die Situation in vielen Fichtenbeständen unserer Wälder beschreiben. Und wo letztes Jahr im Sommer noch viele Fichten standen, bietet sich dem Betrachter heute viel Raum. Den Fingerhut wird’s allemal freuen! (click macht big) Die Frage ist, was wird nun in diesem … weiterlesen?

Das Meerfelder Maar

Das Maar hat ein Mindestalter von 30.000 Jahren und dürfte nach neuesten Erkenntnissen wahrscheinlich sogar 40.000 Jahre alt sein. 1978 wurden die Seeablagerungen untersucht, um das genaue Alter festzustellen. Bis heute sind zahlreiche Bohrungen im Meerfelder Maar durchgeführt worden. Es entstand durch eine gewaltige unterirdische phreatomagmatische Explosion, die ausgelöst wird, wenn heißes Magma beim Aufsteigen auf … weiterlesen?

Wohin mit den Chilis?

Könnte man sich fragen.Eine Antwort wäre… wir machen Chilipulver! Die letzten Chilis aus unserem Garten wurden heute zu Chilipulver verarbeitet.Was wird benötigt? – ein Ofen– eine kleine Kaffeemühle (z. B. von KRUPS oder was Vergleichbares)– diverse Schüsselchen– ein Aufbewahrungsbehältnis für das Chilipulver Zunächst werden die frischen Chili’s halbiert und ggf. … weiterlesen?

Im Solchbachtal…

Heute waren wie mal wieder im Solchbachtal zu einem netten Samstagnachmittagspaziergang und der leichte Regen schaffte es nur selten durch das Blätterdach bis zu uns hinunter. Ist man erstmal am Restaurant und Grillhütte vorbei, kommt man bald an einen herrlich angelegten „Waldlehrpfad„, den es wie ich gerade las, schon ziemlich … weiterlesen?

Lac de Butgenbach

Genusstour 7 – „Still ruht der See“Hier, auf über 500 Meter (550) üNN liegt die um 1932 errichtete Talsperre Bütgenbach.Die Hauptaufgabe der Sperre ist die Regulierung des Hauptzuflusses Warche. Diese entspringt in der Nähe zur belgisch-deutschen Grenze bei Losheim und war einer der unberechenbarsten Flüsse in Belgien. Schon in den fünfziger … weiterlesen?

Die Skihütte…

… das Ende einer Ära! Es gäbe hunderte von Geschichten zu erzählen von, in und um die alte Skihütte herum. „Vonn de Schiihött“.Viele Male sind wir den Weg von Wollendorf dort hin gelaufen… hoch zum Lindenbäumchen, rüber ans Kreuz, runter zum Denkmal, dann rüber zum Einstieg in „de Jäjerpadd“, über … weiterlesen?

La Baraque Michel

… ist immer ein wunderbarer Start- und auch Endpunkt für eine mehr oder weniger ausgedehnte Wanderung durch das Hohe Venn.Darüber hinaus kann man in der Baraque Michel auch noch hervorragend essen. Früh genug einen Tisch reservieren!Entweder etwas rustikaler im vorderen Schankraum (wenn es das Wetter hergibt auch draussen) oder überaus … weiterlesen?

Das Seeloft…

KEINE Motorräder – KEINE Hunde – KEINE Kinder. Das mag nun für den Einen oder auch Anderen etwas seltsam und egoistisch anmuten, aber genau dieser Grundsatz verspricht Ruhe und Erholung pur! Und wir finden’s unglaublich klasse! Die Leute von „Herrliche Aussichten“ schreiben zum Seeloft: „Wellness. Luxus. Freiraum. Unser Seeloft bietet … weiterlesen?

Unser Lieblingskochbuch 2019

Es gibt Millionen von Kochbüchern und ein paar davon haben auch wir bereits im Regal stehen. Wir kochen dann unterschiedlich oft einzelne Rezepte aus diesen Büchern – so gefühlte 10-20% des Gesamtwerkes. Nun haben wir allerdings ein Rezeptbuch gefunden, aus dem wir sicherlich 80-90% der Rezepte ausprobieren werden. So lecker, … weiterlesen?

BASE CAMP sommer 2019

ALTE VULKANE – ALTE BURGEN – GUTER WEIN – LECKER ESSEN Das waren die großen Themen im Sommer 2019 – jedenfalls für uns – und mit dem Ferienhaus in Bullay hatten wir für all unsere Vorhaben und Expeditionen das perfekte BASE CAMP zwischen Hunsrück und Vulkaneifel. Entspannung pur auf 2 … weiterlesen?

Der Erbeskopf (de Erweskopp)

Während eines Manövers 1892 errichteten Pioniersoldaten einen hölzernen Aussichtsturm. Der Verein für Mosel, Hochwald und Hunsrück (heute Hunsrückverein) beschloss 1894 den Bau eines steinernen Kaiser-Wilhelm-Turms. Der 24 m hohe Turm wurde 1901 eingeweiht, 111 Treppenstufen führten zur Aussichtsplattform empor. Am Turmeingang wurde 1933 ein Kiosk angebaut und hoch oben eine Klimamessstation eingerichtet. Ende … weiterlesen?

Die Grevenburg

Erbaut um 1350 von Graf Johann III., einem Sohn der legendären Gräfin Loretta, war bis 1437 Stammsitz der Grafen von Sponheim. In den Kriegswirren des 17. und 18. Jahrhunderts wechselte die Burg dreizehnmal den Besitzer. 1734 wurde sie von den Franzosen erobert und zerstört. Heute existiert nur noch die westliche … weiterlesen?

Die Burg Thurandt

Die Ruine der Burg Thurant (auch Thurandt) steht auf einem breiten Bergsporn aus Schiefer hoch über dem Ort Alken an der Mosel. Sie liegt im Landkreis Mayen-Koblenz (Rheinland-Pfalz) und gehört zum Typus der Spornburgen. Eine Besonderheit sind – neben der Lage an der steilen Talschulter – die Weingärten auf der Sonnenseite. Ab der Mitte des 13. Jahrhunderts waren die Erzbistümer von Köln und Trier gemeinsame Eigentümer der Anlage und ließen ihren jeweiligen Anteil von Burggrafen … weiterlesen?

Die Burg Montfort

Ein relativ kurzer (aber steiler) Weg führt hoch zur absolut beachtenswerten Burgruine Montfort, die drei Kilometer nordwestlich der Gemeinde Hallgarten im Landkreis Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz liegt. Man findet sie zwischen Hallgarten und Duchroth auf einer 280m ü. NN hohen Kuppe inmitten eines Waldes. Die Burg wurde um 1240 zur Überwachung einer nahen Heerstraße von den Grafen von Veldenz erbaut, die Eberhard … weiterlesen?

Die Burg Balduinseck

Von allen Burgen die ich die letzten Jahre sah, beeindruckte mich die Balduinseck am meisten. Keine Ahnung warum. Die auf einem schmalen Felssporn gebaute Burg diente als Amtssitz des gleichnamigen Trierer Verwaltungsbezirkes. Als dieser im 16. Jahrhundert nach Zell verlegt wurde, wurde die Burg weitgehend bedeutungslos. Besitzer bzw. Verwalter wechselten oft, denn im Grunde … weiterlesen?

Das Pulvermaar

Das Pulvermaar ist gemessen an der Wasserfläche das größte der Eifelmaare, die Wasseroberfläche misst 680 mal 735 Meter. Die vulkanologischen Abmessungen des Kessels betragen 950 mal 900 Meter und es gibt viele Maare, bei denen diese Werte erheblich größer sind. Charakteristisch für das Pulvermaar ist die fast kreisrunde Form und … weiterlesen?

Der Neuerburger Kopf Vulkan

In der Wittlicher Rotliegendsenke treten zwei isolierte Vulkane auf, der Neuerburger Kopf und der Lüxemberg, sie sind gegen Ende der Unterkreidezeit entstanden.Die Bergkegel bestehen nur im Gipfelbereich aus Basalt, sonst aus dem permischen Neuerburg-Sandstein.Basaltische Lava ist nur gangartig vorhanden, beim Neuerburger Kopf ist außerdem eine Schlotbrekzie (durch vulkanische Brekziierung und/oder … weiterlesen?

Der Lüxemberg Vulkan

In der Wittlicher Rotliegendsenke treten zwei isolierte Vulkane auf, der Neuerburger Kopf und der Lüxemberg, sie sind gegen Ende der Unterkreidezeit entstanden.Die Bergkegel bestehen nur im Gipfelbereich aus Basalt, sonst aus dem permischen Neuerburg-Sandstein. Der Lüxemkopf Vulkan ist etwa 108 Millionen Jahre alt und liegt nah am Ort Bombogen, die genaue Lage … weiterlesen?

Der Burberg Vulkan

Der Burberg, der unter der einheimischen Bevölkerung auch unter den Namen Burg-, Buer-oder Berensberg beziehungsweise Schutzer Kopf bekannt ist, liegt nordwestwestlich des Dorfes Schutz und bildet eine weithin sichtbare, nach Süden teilweise abgebrochene Lavakuppe, die rund 170 Meter aus dem Tal der Kleinen Kyll und des Walmerbaches hervorragt. Auf seiner halbkreisförmigen, … weiterlesen?

Das Fort Lambert

Das 1685 erbaute Reduit Lambert gehörte zu einem Fort selbigen Namens. Es war Bestandteil des Mittelgürtels der Front der Ebene. Das Reduit wurde in den Jahren 1835-36 renoviert und überdacht. In seiner Grundform fünfeckig angelegt, war es zwei Stockwerke hoch und umgeben von einem noch heute erhaltenen Kasemattennetz mit ausgeprägten … weiterlesen?

Die Burg Beaufort

Die Burg Beaufort ist wirklich beeindruckend und in der kleinen Luxemburger Schweiz am Talrand der Hochebene von Beaufort mit einer mittleren Höhe von 357 Meter gelegen.Das Beauforter Hochplateau weist frühe menschliche Spuren auf, ein hier gefundener Faustkeil und Silexgeräte stammen aus dem Paläolithikum (vor 35000 v. Chr.) Die Burg Beaufort … weiterlesen?

Die Teufelsschlucht

… bei Irrel. Wir befinden uns am Ostrand des Ferschweiler-Plateaus im Naturpark Südeifel. Die Teufelsschlucht entstand gegen Ende der letzten Eiszeit, vor rund 10.000 Jahren einer ganzen Serie von Felsstürzen. Maßgeblich für dieses Ereignis waren die geologische Situation zum einen und die klimatische Situation zum anderen. Die stark geklüfteten, mehr oder weniger porösen Gesteinsschichten des sogenannten Luxemburger Sandsteins(geologisch … weiterlesen?

Der Felsenweiher in Ernzen

Als wir gegen Mittag am Felsenweiher ankamen, waren wir ganz alleine dort und das war gut so.Dieser Ort hat eine ganz besondere Magie!Der Ernzer Felsenweiher ist im Grunde genommen eine im 19. Jahrhundert umfassend zum Karpfenteich ausgebaute Quelle. Der Ernzener Pfarrer Meyer ließ in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die natürlich entstandenen … weiterlesen?

Scharf-Würziger Linsensalat

Ein weiteres Rezept aus unserem Kochbuch „Das Beste vom Wochenmarkt“ – Seite 74Linsen einmal ganz anders zubereitet! Zutaten: Belugalinsen, geröstete Cashewnüsse, frischer Coriander, rote Chilischote, Ingwer, Kurkuma, Kokosöl, Salatgurke, Salz Ein erfrischender Salat mit leicht asiatischer Note. Allerdings – und das betont auch die Autorin – müssen die Zutaten nicht … weiterlesen?

Gougères (oder kurz Käsebällchen)

Das erste Rezept aus unserem derzeitigen Lieblings-Kochbuch „Das Beste vom Wochenmarkt“ (Seite 30) Zutaten:Wasser, Butter, Salz, Mehl, Eier Käse (wir hatten Appenzeller – Emmentaler oder Bergkäse sind auch ok) und Pfeffer Zuerst wird ein Brandteig hergestellt – das erste Mal für uns – (Unser Helferlein „Thermi“ hat uns dabei unterstützt)Das … weiterlesen?

Der Limes! Oder: Römer in Wollendorf?

Der Limes verlief ca. 200 bis 260 n. Chr. stramm an den Grenzen meines Heimatdorfes, das muss man sich auch erstmal bewusst machen. Hätte ich in diesen Zeiten mal „off e Brätche“ zum Pitter (ehemaliger Wirt der „Guten Quelle“) nach Rodenbach (oder wie wir sagen „Ochsfort City“) gewollt… das hätte … weiterlesen?

HAMBI BLEIBT! RWE verliert – die Demokratie gewinnt

Eine kleine Linksammlung „Ich habe keine Steine in meinem Baumhaus.“  // HAMBI BLEIBT! // PRO UND CONTRA // GROSSDEMO // RWE-Securities prügeln // BÜRGERWERKE // Hambacher Forst Besetzung // Retten statt roden // FRIENDS OF THE EARTH GERMANY // BRAUNKOHLE STOPPEN // STOP KOHLE // Von Urteil geht fatales Signal aus // Symbol des Widerstandes (VIDEO) // Deutschland und die Kohle (Video) // Grüne tagen im … weiterlesen?

Essen gehen in Berlin

Seit einiger Zeit nutzen wir, wann immer wir in Berlin sind, die kleine feine und nett gestaltete Internetseite von Georg Weber schon ausgiebig vor Antritt der Reise und suchen uns Restaurants und Bistro’s, etc. – fein säuberlich gegliedert nach Stadtteilen, oder Tageszeiten, oder Gusto – für Frühstück, Mittag und Abend heraus, … weiterlesen?

Das Schalkenmehrener Maar

Das Schalkenmehrener Maar ist für mich nicht nur ein weiteres Eifelmaar… dieses Maar war und ist definitiv ein Ort meiner Kindheit, an dem ich immer sehr gerne war, wie ich es auch in den Stimmen der Eifel (runterscrollen zu „Die kochen da schon anders„) beschrieb, zu der mich Horst und … weiterlesen?

Das Weinfelder Maar

(Totenmaar) 487 Meter üNN, Trichterdurchmesser 700 Meter, Trichtertiefe 90 Meter, Seedurchmesser 295 Meter N-S 319 Meter W-E, Seetiefe 51 Meter Das Weinfelder Maar mit seiner Kirche und dem Friedhof ist wegen des düsteren Charakters des von Ginsterheiden umgegeben kleinen Sees das berühmteste der Eifelmaare. „Das Wasser ist von einer außerordentlichen … weiterlesen?

Der Asseberg Vulkan

Nordöstlich von Steinborn liegt der bewaldete Schlackenkegel Asseberg, der nach MERTENS (1983) zu den Nepheliniten gehört. Tephra ist wenig vorhanden, sie überdeckt z. T. die Lava.Das Devongestein zieht sich an den Berghängen relativ hoch hinauf, ist also durch den Basalt von der Abtragung geschützt worden. Daher dürfte dieser Vulkan der … weiterlesen?

Der Mäuseberg mit dem Dronketurm

Der Dronketurm (Adolf-Dronke-Turm) ist ein freistehender Aussichtsturm bei Schalkenmehren im Landkreis Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz. Das denkmalgeschützte Bauwerk ist ca. 10,5 Meter hoch und steht auf dem höchsten Punkt dieser Drei-Maare-Gegend, dem südöstlich des Gemündener Maars gelegenen 561,2 m ü. NHN hohen Mäuseberg. Sowohl das 166,5 m unterhalb der Plattform des Turms gelegene Gemündener Maar als auch das Weinfelder Maar sind von der Aussichtsplattform des Turms sichtbar. Außerdem hat man von dort aus … weiterlesen?

Der Gaisberg Vulkan & Hochkelberg Vulkan

Blick über den Gaisberg (links mit Kreuz) auf den Hochkelberg Vulkan. Zum Kreuz auf dem Gaisberg… Errichtung und Einweihung des großen Kreuzes auf dem Schümel bei Mannebach am 15.09.1946. Im Winter 1945/46 fasste Pfarrer Schmitz, nach mehrmonatiger Beendigung des furchtbaren Weltkrieges der Plan für die Errichtung eines großen Kreuzes auf … weiterlesen?

Der Dr. Heinrich Menke Park

… inmitten von Hohe Acht Vulkan, Lützel Acht Vulkan, Herrenberg Vulkan, Eichelsnück Vulkan, Hohe Warte Vulkan und einigen anderen. Der Dr.-Heinrich-Menke-Park ist ein Naturschutzgebiet im Landkreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz.Es liegt im Landschaftsschutzgebiet „Rhein-Ahr-Eifel“ auf der Gemarkung der Ortsgemeinde Arft.Um den Park (bzw. Teile davon) zu erkunden, eignet sich sicherlich der Bergheidenweg (Traumpfad) Die genau Lage des Menke Parks findest du … weiterlesen?

Der Perlerkopf Vulkan

Mit 579,1 Meter ist der Perlerkopf die zweithöchste Kuppe des Osteifel-Vulkangebietes und als dessen nordwestlicher Eckpfeiler weithin sichtbar. Zuerst wurde feinkörnige graugrüne Tephra gefördert, die z. T. verfestigt ist. In sie ist Lava eingedrungen, die vielleicht eine Tricherkuppe bildete. In mehreren Steinbrüchen sieht man sie in große Pfeiler gegliedert, teilweise … weiterlesen?

Der Hochstein Vulkan

Der 563 Meter hohe, früher Forstberg genannte Hochstein bildet eine runde, aus basaltischen Schlacken und Lapilli aufgebaute Kuppe. Die flache, nach Norden geöffnete Kratermulde wird hufeisenförmig von einem ebenfalls nach Norden offenen Kranz von Schweißschlacken umgeben, des Südteil den Gipfel bildetDrei Lavaströme sind vom Hochstein ausgegangen: Eine kurze, aber mächtige … weiterlesen?

Die Trasshöhlen von Burgbrohl

Als junger Bursche hatte ich während meiner Militärzeit das zweifelhafte Vergnügen eine (oder 2?) Nacht in einer dieser Trasshöhlen im Brohltal zu übernachten.Das ist nun fast 35 Jahre her und bis die Höhlen von den ersten „Vulkantouristen“ geflutet wurden, dauerte noch viele Jahre an. Woran ich mich noch sehr gut … weiterlesen?

Der Michelberg Vulkan

Westlich der Eiterköpfe breitet sich ein mächtiger Lavastrom aus, der von hier über Plaidt bis Miesenheim zu verfolgen ist. Seine Ausbruchsstelle ist wahrscheinlich der aus zwei Kegeln zusammengesetzte Michelberg, der unter Naturschutz steht und vielleicht einmal der einzige Berg sein wird, der von einem Vulkanfeld erhalten bleibt.Ob für den Lavastrom … weiterlesen?

Der Hochsimmer Vulkan

Der Hochsimmer, mit 583 Metern der höchste Vulkan des Laacher Seegebietes, bildet einen Basalt-Schlackenkegel,der an seiner Südseite durch einen ausfließenden Lavastrom geöffnet wurde. Dadurch ist nur ein halbkreisförmiger Wall erhalten geblieben, der sich aber trotzdem noch 120 Meter über die Rumpffläche des Schiefergebirges erhebt. Die Höhe 515,1 (Kleiner Simmer) südwestlich … weiterlesen?

Die Ettringer Lay

Vom Steinbruchrevier zum Kletterparadies Die Ettringer Lay hat schon ihren ganz eigenen Zauber… sich in ihr ein paar Augenblicke oder auch länger aufzuhalten, das hat was ganz Besonderes. Die Ettringer Lay ist ein Steinbruchrevier der neuzeitlichen Steinindustrie, gelegen bei Ettringen im rheinland-pfälzischen Landkreis Mayen-Koblenz. Sie gehört zum Vulkanpark und ist Teil des nationalen Geoparks Laacher See. Im Verlauf … weiterlesen?

Der Korretsberg Vulkan

Der südöstlich von Kruft gelegene stattliche Kegel besteht aus Schlacken, Bomben und Lapilli.An seinem NW-, W- und S-Fuß ist Lava ausgeflossen, die den Berg wie eine Terrasse umgibt. An der Degensmühle ist sie bis unter das heutige Niveau des Bahner Baches hinabgeschlossen, dessen Bett heute auf dem Nettetal-Aschenstrom liegt.Die Lava … weiterlesen?

Der Veitskopf Vulkan

Der Laacher Kessel mit den umgebenden, von mehreren Basaltvulkanen (Veitskopf, Laacher Kopf, Thelenberg, Wingertsberg, Krufter Ofen, Heidekopf, Roter Berg, Eppelsber, Nickenicher Hummerich) besetzten Höhen ist kein einheitlicher Kreater. Die Basaltvulkane und ihre Lavaströme sind alle älter als die Laacher-See-Tephra.Am Veitskopf ist ein Lavastrom dich über dem Niveau des heutigen Seespiegels … weiterlesen?

Das rote Bienenhaus

… hört sich putzig an und das ist es auch! Und (!) das rote Bienenhaus war für eine Woche unser Base Camp 2018, als wir die erste Expedition zu den Eifel-Vulkanen starteten. Im roten Bienenhaus fehlt es eigentlich an nichts, außer vielleicht an etwas mehr Platz. Aber das sind reine … weiterlesen?

Der Hohe Acht Vulkan

… oder „die Hohe Acht“ Die Hohe Acht ist ein mafischer Nephelinbasanit und hat ein Alter von 37,9 (+/- 1,1 Mio.) Millionen Jahren.Bei diesem mit 746,9 Metern höchsten Berg der Eifel muss das Bild korrigiert werden, das sich aus der geologischen Karte ergibt: Wie bei der Lützelacht wird in der … weiterlesen?

Und wieder ein Clubsteak vom Schneider

600g schwer, 6 Wochen am Knochen gereift … oder wie die hippen Weberjünger und Grillseminarbesucher sagen würden … dry-aged. Gekauft auf dem Dürener Wochenmarkt beim Landmetzger Schneider und jeden einzelnen Cent wert. Gibt’s tonight mit etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle und einem schlichten Salätchen.

Good evening, Kraftwerk / Guten Abend Kraftwerk, guten Abend Stuttgart!

Dieses Filmdokument sollte nicht gleich wieder in den Tiefen von youtube untergehen! Übrigens, morgen Abend (27.07.2018) erleben wir eine totale Mondfinsternis! Wer die Mondfinsternis beobachten will, sollte sich einen Ort suchen, der freien Blick Richtung Südosten gewährt und weit genug von Städten und anderen Lichtquellen entfernt ist. Da der Mond … weiterlesen?

Looking For A Sun (Like U)

… ist einer der Titel des Albums „Sagittarius A“. Skizziert wird ein ganz normaler Alltag des kolossalen schwarzen Loches „Sagittarius A“  welches inmitten unserer Milchstraße lauert. Da kein Text vorhanden ist, braucht es etwas mehr Fantasie. LOOKING FOR A SUN (LIKE U) Copyright ©/℗ by Jo Stein – all rights reserved … weiterlesen?

Die Reaktorsicherheitskommission und die Risse in den belgischen AKW Tihange und Doel

Rudolf Wieland, der Vorsitzende der sog. „Reaktorsicherheitskommission“ (RSK), hat ein überwiegend industrienahes Beratungsgremium der Bundesregierung, die Debatte um die Sicherheit der belgischen Atomkraftwerke Tihange und Doel um einen erstaunlichen Beitrag bereichert: Die entsprechende Stellungnahme seiner Kommission nutzte Wieland, früherer als Geschäftsführer beim TÜV mit Aufträgen aus der Atomindustrie beschäftigt und nicht als Atomkraftkritiker bekannt, um den belgischen … weiterlesen?

Die Wegwespe…

… ist eigentlich ein ziemlich grausiges Vieh, jedoch (zumindest für den Menschen) ungefährlich. (Webwespe (vorne) attackiert gerade eine Spinne und gewinnt mit Leichtigkeit) Weltweit existieren 5000 Arten, von denen 97 in Deutschland leben. Wegwespen haben sich auf Spinnen als Beutetiere spezialisiert. Sie gehen dabei parasitär vor oder bestücken die Legenester … weiterlesen?

Griechische Spieße… die Gewürzmischung

An anderer Stelle berichtete ich schonmal von diesen extrem leckeren Fleischspießen, die es morgen mal wieder geben wird. Heute werde ich die Rezeptur für die Gewürzmischung verraten… 13 Zutaten braucht es, wie man beim durchzählen feststellen wird. Gut durchmischen und die kleingewürfelten Fleischbröckchen mit wenig Olivenöl darin wälzen und über … weiterlesen?

Ein Entrecôte…

Gestern Abend lag ein Entrecôte, beim Metzger Schneider (dem würdigen Nachfolger des Traditionsmetzgers Kirschfink) auf dem wunderbaren Dürener Mark gekauft, auf dem Grill. Gute 4,5cm dick, 23cm lang und 11cm breit… dieses feine Stück Fleisch langte locker für Zwei. Etwas schw. Pfeffer aus der Mühle und Kalahari Wüstensalz… mit mehr … weiterlesen?

Pech gehabt!

Ab dem Monat Mai bilden Ameisen ihre Flügel aus und begeben sich auf Partnersuche. Die männlichen Exemplare sterben nach der Paarung… dieses Männchen (nehmen wir einmal an es war ein Männchen) hatte Pech, es wurde von einer kleinen Springspinne zuerst er- und dann zerlegt. So ist das im Leben… Natur … weiterlesen?

Gran Sello…

… kostet bei Pieroth nur ein paar Penunzen und taugt durchaus für einen abendlichen Dannundwann. Er kommt aus der zentralspanischen Region Kastilien und ist eine spannende wie seltene Kombination zweier Rebsorten. Denn hier geht Tempranillo, Spaniens Rebsorte Nr. 1, eine Partnerschaft mit der von der Rhône stammenden Syrah-Rebe ein. Feine … weiterlesen?

Die Fingerhut-Runde

Heute haben wir uns nach dem ausgelassenen Frühstück (war, wie es sich später herausstellte, ein Fehler… also das Frühstück auszulassen) spontan dazu entschlossen, eine kleine Runde durch den sehr nahen Gressenicher Wald zu machen. Der Gressenicher Wald eignet sich hervorragend für eine spontante Tour, denn eigentlich kann man stets Routen … weiterlesen?

Asteroid Day

In 5 Tagen ist es soweit! Der Internationaler Asteroiden Tag, ist ein jährlicher Aktionstag, der über Asteroiden, mögliche Risiken und gegebenenfalls Abwehrmaßnahmen informiert. Der Asteroid Day findet am 30. Juni statt, dem Datum, an welchem 1908 das sibirische Tunguska-Ereignis stattfand. Gegründet wurde der Asteroid Day von Regisseur Grigorij Richters und Brian May, Gitarrist von Queen und Astrophysiker. Über 100 Astronauten, Wissenschaftler, Ingenieure und … weiterlesen?

Los! Kommaran Mars!

In den nächsten Wochen ist ja so einiges los am Nachthimmel, was man durchaus fasziniert beobachten kann und sollte. Unter anderem kommt der Mars (für kosmische Verhältnisse) ziemlich nah an die Erde ran und wir werden diese neue (alte) Hoffnung der Menschheit – eine schöne klare lauschige Nacht vorausgesetzt – … weiterlesen?

Der Astropeiler Stockert in der Eifel…

… durchaus mal einen Ausflug wert! Der Stockert erhebt sich im Westen des Münstereifeler Waldes. Sein Gipfel liegt 1,4 km westsüdwestlich von Eschweiler, einem Stadtteil von Bad Münstereifel, 1,8 km östlich von Holzheim und 1,8 km (jeweils Luftlinie) südöstlich von Weiler am Berge, die beide zur Stadt Mechernich gehören; die Grenze beider Städte verläuft über den Gipfel. Südöstlich vorbei am Berg verläuft … weiterlesen?

Der BUND – nur noch ein Lobbyverband der Windindustrie?

„Sehr geehrter Herr Professor Weiger, nach 18 Jahren an der Spitze des Bundes Naturschutz in Bayern (BN) haben Sie heute Ihr Amt abgegeben. Wir bedauern dies nicht, weil die Bilanz Ihres Wirkens an der Spitze dieses bedeutenden und traditionsreichen Umweltverbandes verheerend ist. Unter Ihrer Führung ist der BN von einem … weiterlesen?

Album der Woche… Schick Schock

„Hol die Police, hol die Police, ich fühl mich so verbrecherisch“, erinnert der Opener auf „Schick Schock“ noch mal daran, wie es um die Ernsthaftigkeit in Bilderbuch-Songs bestellt ist. Tun wir den Durchstartern aus Österreich den Gefallen und fangen gar nicht erst an, nach der alles erleuchtenden Botschaft in ihren … weiterlesen?

Das Solchbachschiffchen…

Gestern im (wilden) Solchbachtal. © für Filmchen und Liedchen by Jo Stein Das Solchbachtal eignet sich natürlich nicht nur um Papierschiffchen schwimmen zu lassen, es lädt auch zu einer netten kleinen Runde durch den Wald entlang des Baches ein.  Links und rechts neben dieser kleinen Route finden sich einige Einstiege … weiterlesen?

Und plötzlich war sie da…

Sumpf-Schwertlilien sind an den Ufern und in den Verlandungszonen stehender und fließender Gewässer, in Niedermooren und in Bruchwäldern zu finden. Als Standort bevorzugt die Sumpf-Schwertlilie einen sonnigen bis lichtschattigen Platz, der nass bis feucht ist. Besonders gut gedeiht sie direkt im Wasser bis zu 20 cm – verträgt durchaus aber auch … weiterlesen?

Das Spinnennetz

Über Rittersporn Mariendisteln Schwebte ein Gedanke Gedankenversunken, Verhakte sich zwischen Schlehdorn In eben diesem Kunstwerk Der filigransten Architektur Aranea Diadema Empfing ihn mit Silber und Seide Den unverhofften Gast Und tautropfen-beperlt fühlte sich dieser Regenbogenfarben umwoben Wiegte sich mit in jedem Lufthauch Erlebte gleich das Balzen eines Amants – Das … weiterlesen?

Die Eifel – aktives Vulkangebiet!

Auch in Deutschland gibt es ein aktives Vulkangebiet – die Eifel. Der Geologe und Autor Prof. Dr. Ulrich Schreiber ist überzeugt: Ein Vulkanausbruch in der Eifel ist möglich und die Folgen wären dramatisch. So wie vor 13.000 Jahren, als ein gewaltiger Ausbruch Unmengen an Asche und Bimsstein ausspuckte und sogar … weiterlesen?

NOTE: Totale Mondfinsternis am 27. Juli 2018

Die totale Mondfinsternis am 27.07.2018 gehört zweifelsohne zu den ganz großen astronomischen Ereignissen unserer Zeit. Mit einer Dauer von 103 Minuten ist sie die längste totale MoFi des 21. Jahrhunderts. Und genau DA simmer dabei… Picknick-Korb packen und ab raus in die Natur… Mondfinsternis anschauen! Wer mehr über dieses Event erfahren möchte, … weiterlesen?

Auf die Fresse!

… damit könnte man unser heutiges Abendessen umschreiben und es war… LECKER! Was gabs? Ein wundbar abgehangenes (oder wie man seit einiger Zeit sagt… „dry aged“) T-Bone-Steak mit einem Schäufelchen Bauernsalat. Dazu einen herrlichen El Puño, einen von einem Schotten in Spanien gekelterten Rioja. (Das Schwarze auf dem Brett ist … weiterlesen?

Windradplanung vertagt

… als Zuwegung der Kreuzauer Windindustriezone in Lausbusch sollten demnach Wegeflächen dienen, die zu Nideggen gehören. Als Nutzungsentschädigung würde die Firma REA der Kommune einen einmaligen Betrag von 30.000 Euro anbieten, der die Wegenutzung zu den Windanlagen für die nächsten 30 Jahre beinhaltet… Der komplette Text findet sich auf eifelON

Kohlrabischaum unter Seelachsfilet

Ernsthaft jetzt… ein paar blanchierte und dann in Bütterchen geschwenkte Möhren- und Kohlrabisticks an einem feinen Kohlrabischaum verleihen einem Seelachsfilet (bissje Pfeffer & Salz) den ultimativen Ritterschlag! Ohne wenn und aber! Dazu einen guten Schluck Weißburgunder (oder was auch immer grad schmeckt)… passt!

ZwEifler: Vor dem Gesetz sind alle gleich…oder doch nicht?

Im Aachener Münsterwald pflügen die Baumaschinen den Münsterwald um, vollendete Tatsachen gilt es hier zu schaffen. Trotz verordnetem Baustopp mussten noch – ganz schnell – drei der fünf geplanten Windrad-Türme errichtet werden, um das Bauwerk „wetterfest“ zu machen. Foto: (C) by Gerhard Demmer Ein Rotmilan, den es laut Gutachter an … weiterlesen?

Zitronenhähnchen mit Fächerkartöffelchen

Easy in der Zubereitung und x-trem lecker! Was braucht es dazu? (2 Portionen) 1 Zwiebel, 2 Knofezehen, 100 g grüne Bohnen, ca. 250 g kleine festkochende Kartöffelchen, 4 schöne Hähnchenschenkel vom Metzger des Vertrauens, Salz/ Pfeffer, Zitrone u. kl. Orange je 1, 4 – 8 Stiele Tymian, 2 Stiele Oregano, … weiterlesen?

Madeleines aus der Muffinform

… also quasi MUFFLEINES mit einem Hauch schwarzem Pfeffer Das Rezept dazu stammt aus dem Buch „Ein Jahr lang gut essen“ von Mr. Nigel Slater. Das folgende Küchenutensil, welches in unserer Familie bereits seit Generationen weitervererbt wird, eignete sich übrigens hervorragend, um diese süß-zitronig saftigen kleinen Dinger aus der Form … weiterlesen?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen